Einfache Schritte in Richtung Digitalisierung

Einfache Schritte in Richtung Digitalisierung

Wenn Sie sich mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen, werden Sie derzeit auf zwei Extreme treffen: Auf der einen Seite gibt es allgemeine Veranstaltungen zu quasi jedem Aspekt der digitalen Evolution, auf denen die neusten Trends und Technologien präsentiert werden und eine „Tschakka – Wir schaffen das“-Stimmung verbreitet wird. Auf der anderen Seite stehen dann beeindruckende Produkt- und Projektpräsentationen auf Hochglanzfolien bereit. Hippe Startups präsentieren sowohl neuartige Lösungen, als auch Systeme, die eigentlich schon seit 20 Jahren Industrie 4.0 sind. Es scheint, als gebe es mehr Lösungen als Probleme und das eigentliche Problem sei es, es einfach zu machen.

Im Endkundenbereich ist diesbezüglich wenig Überzeugung zu leisten, sodass dies definitiv der richtige Ansatz ist. Denn als Privatkunde möchten Sie sich in den allermeisten Fällen nicht damit beschäftigen, wie Sie Ihren ganz eigenen Streamingdienst à la Netflix oder Ihre eigene Fitness Tracking App aufsetzen. 

559 1


Mit ein paar Apps zum digitalen Unternehmen – das hat bisher noch nicht geklappt!

Doch wie sieht es aus Business-Perspektive aus? Auch im B2B Segment gibt es einige Bereiche, in denen standardisierte Produkte oder Dienstleistungen hohes Potential aufdecken können. Jedoch ist im Business Kontext die Entscheidung für eine solche Dienstleistung oder ein solches Produkt im Vergleich zum Endkunden meist mit einer wesentlich größeren Investition verbunden. Dieser Grund verdeutlicht bereits, weshalb Digitalisierung im Unternehmen ein tiefgreifenderes Technologieverständnis benötigt, um gute Investitionsentscheidungen erreichen zu können. 

Weiter gedacht kommen wir zudem zu Situationen, in denen der Kauf einer fertigen Lösung nicht die beste Alternative darstellt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie Prozesse im Unternehmen haben, die ausgesprochen individuell sind. Hier gibt es häufig keine fertige Lösung am Markt. Bestimmt hat sich Ihr Lösungsansatz über lange Zeit entwickelt und sichert Ihnen unter Umständen sogar einen entsprechenden Wettbewerbsvorteil. Diesen möchten Sie sicher nicht mit einer Standardlösung erschlagen, nur weil es angesagt ist zu digitalisieren. 

Auch bei der viel zitierten Möglichkeit der Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle ist es nachvollziehbar, dass Eigenentwicklung oder eine Kombination von Make and Buy notwendig ist, um sich vom Markt abzuheben. Der Markt stellt Clouddienstleistungen (z.B. mit Siemens MindSphere, Microsoft Azure, Microsoft Office 365, etc.), No-Code oder Low-Code Plattformen (z.B. Microsoft Power Apps & Flow ), aber auch beeindruckende Open Source Frameworks, wie Google’s Tensorflow für das maschinelle Lernen, eher als Baukästen, als als fertige Produkte zur Verfügung.

Zusammenfassend gesagt, kann man die digitale Transformation nicht nur kaufen, man muss sie selbst gestalten.

Zwischen den beiden Extremen fehlt jedoch häufig der Wissenstransfer des vorhandenen Know Hows in das eigene Unternehmen. Dessen Abwesenheit erschwert vor allem für kleine und mittlere Unternehmen den Einstieg in das Thema Digitalisierung. Um hier ein Zitat von einer Veranstaltung zu nennen: „Wo finden Sie als KMU einen Experten für Tensorflow? Und wenn Sie einen finden, wollen und können Sie den dann wirklich einstellen?“

O699PC0


Die Konsequenz: Beginnen Sie zu verstehen…

Die gute Nachricht ist, dass moderne Technologien inzwischen das Handwerkszeug liefern, um Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle selbst zu entwickeln und entsprechende Erfolge zu verzeichnen. Zudem ist hierzu nicht zwingend der Aufbau einer ganzen Digitalabteilung notwendig. Voraussetzung sind die richtigen Impulse und eine Wissensbasis, sowohl auf Management, als auch auf Projektteamebene – nicht zwingend, um alles selbst zu machen, aber um alles selbst zu verstehen und um entscheiden zu können. Außerdem benötigen die Verantwortlichen die Freiheit sich mit der Thematik auseinanderzusetzen und entsprechenden Spielraum für Digitalisierungsprojekte.

Angebot zum Wissensaufbau

SWMS stellt mit digitalisierung-training.de ein Angebot bereit, das die beschriebene Lücke zwischen Marketing und abgeschlossenen Projekten schließt und den Unternehmen damit benötigtes Wissen und richtungsweisende Impulse an die Hand gibt. In den Trainings behandeln wir konkrete Inhalte, die sich auf technische (und strategische) Themen beziehen. Unser Ziel ist es, dass Sie nach einem unserer Trainings bessere Entscheidungen treffen und die Schritte für Ihre Unternehmung zielgerichtet planen können. Folgende Themen sind zurzeit verfügbar:

  • Internet of Things - Einführung mit Siemens Mindsphere
  • Mikro ERP & MES Management neu gedacht
  • Digitalisierungsstrategien vom Impuls bis zur Umsetzung
  • Geschäftsprozesse mit Power Apps, Flow, BI, Mendix & Co.
  • Daten in der Produktion: Erfassen, speichern, auswerten.
  • Condition Monitoring - Die Zukunft der Instandhaltung?

Im Mittelpunkt der Trainings steht die gemeinsame und möglichst praxisnahe Erarbeitung der Themen anhand Ihrer konkreten Ideen. Hierzu teilen wir Erfahrungen und Best Practices aus unseren Beratungsprojekten mit Ihnen und gehen, wenn Sie möchten, auch auf Ihre Herausforderungen ein. Da Digitalisierung alle Unternehmensebenen betrifft ist eine breite Zielgruppe von unseren Trainings angesprochen, von Forschung und Entwicklung über die operative Planung bis zur Managementebene. Dass Sie diese Zeilen lesen, ist bereits ein guter Hinweis, dass Sie angesprochen sind.

Chancen

Die Behandlung von Digitalisierungsthemen im Unternehmen ist nicht unbedingt einfach, da eine enge Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen mit den Kunden, Lieferanten und Partnern erforderlich ist. Zudem kann erwartet werden, dass der Bedarf an Strategie- und IT-Experten in den kommenden Jahren stark ansteigt, gemeinsam mit den damit einhergehenden Kosten für spezialisierte Mitarbeiter. Außerdem stehen Unternehmen vor der Herausforderung eine bestmögliche Auswahl aus vielfältigen Technologieoptionen zu treffen. Aus diesen Gründen sind Trainings und Weiterbildungen interner Mitarbeiter und der damit verbundene Wissensaufbau ein wesentlicher Faktor im Umgang mit dem digitalen Wandel.

Gleichzeitig ergeben sich vielfältige Chancen, da Prozesse und Produkte sich immer besser mithilfe von IT-Systemen unterstützen lassen. Die Bedürfnisse interner und externer Nutzer werden sich in den kommenden Jahren wandeln und Unternehmen haben jetzt die Chance sich so aufzustellen, dass diese Bedürfnisse erfüllt werden und sich von Wettbewerbern abzuheben. 

Trainings befähigen zu besseren und zu bewussteren Entscheidungen. Egal für welche Technologie oder welches Technologieprodukt Sie sich letztlich entscheiden, Sie sollten dieses nicht im Blindflug tun.

Ihr Feedback

Wir geben unser Bestes, um relevante und interessante Themen für unsere Trainings auszuwählen. Neben den online verfügbaren Themen sind weitere bereits in Vorbereitung. Wir freuen uns auch über Ihre Meinung zu unserem Angebot und nehmen gerne Ihre Vorschläge für zukünftige Trainings entgegen. Schreiben Sie mir gerne eine Mail an coordes@swms.de oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Blog.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Weitere Infos finden Sie unter digitalisierung-training.de

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren?

Vereinbaren Sie einen kostenfreien Beratungstermin mit uns.
Hinweis zum Datenschutz

Beliebte Beiträge